Intimhygiene

Intimhygiene

Die Pflege des Intimbereichs ist etwas, über das viele selbst mit der besten Freundin nicht unbedingt reden. Den meisten ist das Thema unangenehm. Aber woher soll man dann wissen, wie die richtige Intimhygiene aussieht. Wie viel Intimpflege ist notwendig und vor allem wirklich gesund?

In der Werbung sehen wir ständig Frauen, die eine Topfigur haben, sexy und attraktiv sind – und die natürlich von Kopf bis Fuß toll duften. Angenehmer Körpergeruch gehört eben zum Lifestyle. Und so werden auch für den Intimbereich verschiedene Pflegeprodukte angeboten: Intimdeos, parfümierte Einlagen, Intimsprays und Waschlotionen oder Scheidenspülungen.

Achtung: Nicht übertreiben!

Doch Vorsicht – im Zweifel erreichst du genau das, was du verhindern möchtest. Denn durch übertriebene (vermeintliche) Hygiene zerstörst du die eigenen Schutz- und Reinigungsfunktionen der Scheide – du wäscht quasi die Schutzschicht weg. Dadurch können sich schädliche Keime und Pilze ansiedeln. Die Folge: Juckreiz und unangenehm riechender Ausfluss (unnatürlicher Ausfluss).

Das Scheidenmilieu

Die Scheide verfügt über einen natürlichen Säureschutzmantel. Dafür sorgt die sogenannte Scheidenflora, das sind bestimmte schützende Bakterien (vor allem Milchsäurebakterien). Sie schaffen ein saures Milieu, in dem andere Keime sich nicht oder kaum vermehren können. So entsteht ein Schutz vor Krankheitserregern und Pilzinfektionen.

Außerdem, befinden sich im Intimbereich zahlreiche Drüsen, deren Ausfluss die Scheide feucht hält und ebenfalls vor Infektionen schützt. Der Eigengeruch dieses natürlichen Ausflusses ist normal. Du solltest also nicht versuchen, ihn durch Duftsprays oder Lotionen zu bekämpfen.

Das richtige Maß: Tipps für die Intimhygiene

  • Grundsätzlich solltest du dich im Intimbereich nur mit lauwarmem Wasser waschen.
  • Verwende keine Waschlappen oder Schwämme – sie bilden einen idealen Nährboden für Krankheitserreger.
  • Wenn du Waschlotion verwenden möchtest, nimm eine milde, alkoholfreie Waschlotion mit einem pH-Wert zwischen 4 und 5.
  • Benutze keine parfümierten Waschlotionen, Feuchttücher oder Intimsprays – die Duftstoffe können nicht nur die Scheidenflora schädigen, sondern auch Allergien auslösen.
STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken